Bewegte Vereinsgeschichte

30. November 1907 kamen 20 sangesfreudige Männer zur Gründung eines Gesangvereins zusammen. Die Statuten eines Herxheimer Gesangvereins dienten als Vorlage für die Vereinsatzung. Man einigte sich einvernehmlich auf den Namen „Liederkranz“.

Zum ersten Vorsitzenden wurde Heinrich Heylmann gewählt, Philipp Gaschott wurde Stellvertreter. Georg Meyer leitete als Dirigent den Chor. Mit 22 aktiven Sängern begann der Verein seine musikalische Tätigkeit.

Das Vereinsleben wurde schon nach wenigen Jahren durch den 1. Weltkrieg gestört. Nach einer sechsjährigen Zwangspause nahm der Gesangverein seine Arbeit im November 1919 mit elf aktiven Mitgliedern wieder auf.

Persönliche Werbung und geringe Monatsbeiträge halfen schon damals mit, die Mitgliederzahl zu erhöhen. Doch die Inflation trieb auch im Männergesangverein Bissersheim seltsame Blüten. Im Jahre 1922 schnellte der Monatsbeitrag von 50 Pfennig auf 5 Mark

Am 1. April 1923 konnte der Verein wohl seine höchste Einnahme bei einer Theatervorstellung verbuchen: 82 920 Mark – bei Eintrittspreisen von 500 Mark pro Person.

Ein herausragendes Ereignis in der Vereinsgeschichte war die Fahnenweihe am 26. Mai 1935. Der Entwurf für die Fahne stammt von Johann Schlotthauer. Sie zeigt das Symbol unserer politischen Gemeinde, die Heilige Margarete, wie sie den Drachen tötet, umkränzt von den Früchten des Feldes. Auf der anderen Seite das Westmarksängerbundeszeichen umrahmt von dem Spruch: „Deutsch das Lied, deutsch der Wein, deutsch das Herz am deutschen Rhein“.

Durch den 2. Weltkrieg wurde die Vereinsarbeit abermals für lange Zeit unterbrochen.

Erst am 17. Dezember 1949 versammelten sich 18 ehemalige aktive Sänger, um den seit Kriegsbeginn ruhenden Gesangverein wieder ins Leben zu rufen. Der Neustart gelang.

Im März 1952 beschloss man den Bau eines Vereinshauses. Unterstützt wurde dieses Vorhaben durch den Gemeinderat, der das dazu notwendige Holz aus dem Gemeindewald unentgeltlich zur Verfügung stellte und dem Verein das Gelände in Erbbaurecht auf 99 Jahre zusprach.

Die Sänger begannen sofort mit dem Aufbau der Halle, und bereits das 45-jährige Stiftungsfest konnte dort am 31. Mai und 1. Juni 1952 gemeinsam mit 19 Gastvereinen gefeiert werden. Der Aus- und Weiterbau der Halle wurde möglich durch finanzielle Unterstützung der Gemeinde und viel Eigeninitiative der Mitglieder.

Gegen Ende der 1970er Jahre litt der Verein zusehends unter Mitgliederschwund, so dass man neue Wege gehen musste. 1977 wurden erstmals Frauen zum Mitsingen eingeladen und der Chor in einen Gemischten Chor umgewandelt. Ihren ersten Auftritt hatten Frauen und Männer beim 70-jährigen Bestehen des Vereins.

Der Gemischte Chor hat bis heute Bestand, und gemeinsam verzeichnen Sängerinnen und Sänger musikalische Erfolge. Der Verein lebt auch hundert Jahre nach seiner Gründung – und hoffentlich noch viele weiter Jahre.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Liederkranz Bissersheim